Regeln kurz

Die Kurzfassung der Squashregeln soll allen Spielern helfen, die Grundlagen des Spieles zu verstehen. Alle Spieler sollten über die Grundregeln Bescheid wissen (siehe auch: Squashregeln, lang).

Hier die wichtigsten Regeln:

Die Zählweise 
Ein Spiel geht über drei Gewinnsätze. Jeder Satz geht bis elf Punkte, außer beim Stand von 10:10. Bei 10-beide muss auf zwei Punkte Unterschied gespielt werden („Verlängerung“). Punkte können von beiden Spielern gemacht werden, es zählt jeder Fehler („Running Score“). Wenn der Rückschläger den Ballwechsel gewinnt, wird er oder sie der Aufschläger.

Das Einspielen 
Vor Spielbeginn wird den zwei Spielern 5 Minuten (2 ½ Minuten auf jeder Seite) Zeit gegeben, um sich und den Ball auf dem zu spielenden Court warmzuspielen. Nach einem Ballaustausch oder einer Spielunterbrechung spielen die Spieler den Ball wieder warm. Der Ball kann von jedem der Spieler bei Unterbrechungen warm gespielt werden.

Der Aufschlag
Das Spiel beginnt mit einem Aufschlag. Der Spieler, der zuerst aufschlägt, wird durch Schlägerdrehen ermittelt. Danach schlägt der Aufschläger solange auf, bis er einen Ballwechsel verliert, dann wird der Gegner zum Aufschläger (bekannt als Aufschlagwechsel). Der Spieler, der den vorhergehenden Satz gewinnt, schlägt im nächsten Satz zuerst auf. Bei Beginn jeden Satzes und nach jedem Aufschlagwechsel kann der Aufschläger von jedem der beiden Aufschlagvierecke aufschlagen. Nach einem gewonnenen Ballwechsel schlägt der Aufschläger vom jeweils anderen Aufschlagviereck auf. Beim Aufschlag steht der Spieler mit wenigstens einem Teil des Fußes innerhalb des Aufschlagvierecks auf dem Boden ohne mit demselben Fuß die Begrenzungslinie des Aufschlagvierecks zu berühren. Damit ein Aufschlag gültig ist, muss er direkt an die Stirnwand oberhalb der Aufschlaglinie und unterhalb der Auslinie treffen und zwar so, dass der Ball beim Rückprall auf dem Boden im gegnerischen Platzviertel aufspringt, außer er wird als Volley angenommen.

Gültiger Rückschlag 
Ein Rückschlag ist gültig, wenn der Ball, bevor er ein zweites Mal auf dem Boden aufspringt, vom Spieler korrekt zur Stirnwand über das Tin und unterhalb der Auslinie geschlagen wird, ohne vorher den Boden zu berühren. Der Ball darf dabei die Seitenwände und/oder die Rückwand berühren, bevor er die Stirnwand erreicht. Ein Rückschlag ist ungültig, wenn er „DOPPELT“ (wenn er geschlagen wird, nach dem er mehr als einmal auf dem Boden aufgesprungen ist, oder unkorrekt geschlagen wird oder ein Doppelschlag ist), „TIEF“ (wenn der Ball, nachdem er geschlagen wurde, zuerst auf dem Boden aufspringt, bevor er an die Stirnwand trifft oder ins Tin geht) oder „AUS“ (wenn der Ball eine Wand auf oder über der Auslinie trifft) ist.

Ballwechsel 
Nach einem gültigen Aufschlag wird der Ball abwechselnd von beiden Spielern geschlagen, bis einer keinen gültigen Rückschlag macht. Ein Ballwechsel besteht aus einem Aufschlag und einer Reihe von gültigen Rückschlägen. Ein Spieler gewinnt einen Ballwechsel, wenn es dem Gegner nicht gelingt, einen gültigen Aufschlag oder Rückschlag durchzuführen oder der Ball den Gegner trifft (einschließlich Schläger oder Bekleidung), bevor der Spieler versucht hat, den Ball zu schlagen, wenn der Gegner der Nicht-Schläger ist.

BEACHTE: JEDER SPIELER SOLLTE ZU JEDEM ZEITPUNKT IN EINEM BALLWECHSEL DARAUF VERZICHTEN, DEN BALL ZU SCHLAGEN, FALLS DIE GEFAHR BESTEHT, DEN GEGNER MIT BALL ODER SCHLÄGER ZU TREFFEN. IN SOLCHEN FÄLLEN HÄLT DER SPIELER INNE UND DER BALLWECHSEL WIRD WIEDERHOLT („LETBALL“) ODER DER GEGNER WIRD BESTRAFT.

Die aktuellen LET/STROKE Regeln erseht ihr HIER.

Verhalten auf dem Court 
Beleidigendes, aggressives oder einschüchterndes Benehmen ist im Squash nicht akzeptabel. Dieser Punkt beinhaltet hörbare und sichtbare Obszönitäten, verbalen und körperlichen Missbrauch, Meinungsverschiedenheit, Missbrauch des Schlägers, Courts oder Balles, unnötiger Körperkontakt, übermäßige Schlagbewegung, unsportliches Warmspielen, Zeitverzögerung, zu späte Rückkehr auf den Platz, vorsätzliches oder gefährliches Spiel oder Handlung und Coaching (außer in den Satzpausen).